Grundausrüstung eines Mähers

 

Die Ausrüstung eines Mähers besteht aus folgenden Werkzeugen:

1.)    Das Sensenblatt. Der Einsatzzweck bestimmt den Typ des Sensenblatts. Große oder kleine Fläche (lang oder kurz), grünes Gras oder struppiges hartes Mähgut (Grassense, Staudensense, Schleifsense)

2.)    Der Wurf oder Stiel der Sense. Er wird durch die Körpergröße festgelegt. Wird bieten 4 Größen an, immer eine aufrechte, rückenschonende Mähhaltung zu ermöglichen. Sie die Größentabelle bei den Würfen.

3.)    Der Wetzstein. Er gibt der gedengelten Sense den Schliff für eine scharfe Schneide und wird mit auf die Mähwiese genommen. Lässt nach einigem Mähen die Schärfe der Sense nach (man merk es, da das Mähen schwergängiger ist), erzeugt das richtige Wetzen wieder eine gute Schneide.

4.)    Der Kumpf. Das ist der Behälter für den Wetzstein. Er wird am Gürtel auf der linken Hinterseite getragen ist zu 2/3 mit Wasser gefüllt. Der Wetzstein soll zum Wetzen nass sein um ein zuschmieren der Steinporen zu vermeiden.

5.)     Das Dengelwerkzeug. Der Dengel ist ein ca. 4mm breiter Streifen an der Schneidenseite der Sense. Richtig ausgeführt, verjüngt sich in diesem Bereich die Sense keilförmig von Blattstärke bis zur Schneide. Ein guter Dengel ist Voraussetzung für ein tolles Schneiderlebnis mit der Sense. Erst das Zusammenwirken von Dengel und Wetzstein ergeben die scharfe und haltbare Schneide. Die Auswahl des Dengelwerkzeuge erfolgt nach dem Anwendungsschwierigkeitsgrad (a.-> einfach,  und der Dengelhäufigkeit.

a.      Sensen dengeln lassen beim Dengelservice des Sensenverein

b.      Quetsch-Dengelwerkzeug. Einfach anzuwenden, sehr gute Schneide, schnell. Preislich hauptsächlich für Vielanwender interessant.

c.      Schlag-Dengelwerkzeug. Einfach anzuwenden, gute, ausreichende Schneide, zügig. Nacharbeit mit dem Korundwetzstein erforderlich, preislich interessant.

d.      Steirischer Dengelamboss und Hammer, sehr gute Schneide, Wissen und handwerkliches Geschick erforderlich, erwerbbar in Kursen des Sensenverein mit fundierten Lehrschritten. Mit Erfahrung und Ausdauer werden ausgezeichnete Schneiden erzielt.

e.      Oberösterreichischer Dengelamboss und Hammer, sehr gute Schneide, sehr viel Übung, Wissen und Handwerkliches Geschick erforderlich. Etwas für Spezialisten die sich Zeit für eine ausgezeichnete Schneide nehmen. 

6.)    Rechen und Gabel, zum verbringen des Mähguts oder zum Heumachen. Ob man Holz-, Aluminium- oder Stahl-Rechen verwendet, wird nur von den eigenen Vorlieben bestimmt. Wichtig ist, dass das Werkzeug funktioniert. Selbst bei so unscheinbarem Werkzeug wie der Gabel legen wir Wert darauf,

7.)    Erwähnt soll auch die erforderliche Zusatzausrüstung sein, die zu einem freudvollen, effektiven Mäherlebnis unscheinbar beitragen.

a.      Trinkflasche mit Wasser

b.      Breitkrempiger Sonnenhut, z.B. aus Stroh

c.      Sonnencreme

d.      Feste Schuhe

e.      Liebe Mitmenschen, denn in Gruppe ist das Mähen doppelt schön

f.       Und schließlich das Zusammensitzen nach getane Arbeit, als krönender Abschluss und Belohnung.

 

Die hier angebotenen Werkzeuge erfordern eine sorgfältige, bedachte Handhabung, da sie sehr scharf und sehr hart sind. Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise und die Anleitung zum Werkzeug.

 

Fragen beantworten wir gerne über „ verkauf (at) sensenverein.at“.

 

A recht`s Gricht

Und an guade Schneid`

 

Ihr Sensenverein Team

Kein Eintrag gefunden!

Grundausrüstung eines Mähers

Warenkorb MY CART

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Suche

Zum Seitenanfang